Spitzentennis beim Auto Lang Bodensee Junior Open
Tennis

Spitzentennis beim Auto Lang Bodensee Junior Open

Die Tennisanlage im Seeburgpark und die Plätze des TCK im Stadtzentrum werden vom 30. August bis 6. September das Mekka der U18-Nachwuchscracks. Weit über 100 Talente aus rund 20 Ländern kämpfen in der Grenzstadt beim Auto Lang Bodensee Junior Open um Punkte für das Juniorenranking der International Tennis Federation (ITF).

Bilder von Mario Gaccioli

Auch bei der 4. Auflage des internationalen Juniorenturniers in Kreuzlingen unter der Federführung von OK-Präsident Bernhard Hochstrasser und seines Turnierdirektors Ralph Zepfel steht ein Ziel im Vordergrund: "Wir wollen unseren eigenen Talenten mit diesem Turnier eine Chance geben, sich einmal vor heimischem Publikum auf internationalem Niveau präsentieren zu können," betonten die beiden Protagonisten anlässlich der traditionellen Pressekonferenz beim Co-Sponsor Crédit Suisse.
Rund 500 Spielerinnen und Spieler aus der ganzen Welt haben sich provisorisch für die Entry List des Turniers in Kreuzlingen eingeschrieben. "Bis am Donnerstag werden sich die Listen noch bewegen," weiss Zepfel. Am Samstag und Sonntag wird zuerst die Qualifikation gespielt, bevor dann am Montag, 1. September, die Startrunden der beiden Hauptfelder Girls und Boys mit jeweils 48 Teilnehmern ausgetragen werden. Die beiden Finals werden am Samstag, 6. September, ab 12.00 Uhr ausgetragen.

Drei NET-Hoffnungsträger
Die drei Hoffnungsträger aus der Region bzw. der Nationalen Elitesportschule Thurgau (NET) heissen in diesem Jahr Nadine Keller (14, Dussnang), Jakub Paul (14, Chur) und Joel Alt (15, Berg). Alle drei werden von Swiss Tennis voraussichtlich mit einer Wild Card für das Hauptturnier ausgestattet. Die Hinterthurgauerin empfahl sich vor rund einer Woche mit starken Leistungen in Stuttgart, wo sie die Nummer 20 des Europa-Rankings in ihrem Jahrgang bezwingen konnte. Paul kämpfte sich in München bis in den Final vor und Alt ist der amtierende Thurgauer Nachwuchsmeister. Ihnen traut Turnierdirektor Zepfel eine starke Leistung bei ihrem "Heimturnier" in Kreuzlingen zu.

Viel Unterstützung
Um überhaupt ein IFT-Juniorenturnier austragen zu dürfen, bedarf es einer umfangreichen Organisation. In den vergangenen drei Jahren erhielten die Kreuzlinger vom internationalen Verband jeweils Bestnoten für ihr Turnier. Schon bald hofft man deshalb, eine Stufe von Grade 5 auf Grade 4 aufsteigen zu können. Dies sei das Ziel des OK's sagt Hochstrasser. Zuversichtlich stimmt ihn neben den ausgezeichneten Kritiken die Unterstützung, welche das Turnier erfahre. So betonte Crédit Suisse Geschäftsstellenleiter Can Marcel Izgi, dass man sich sehr gerne im Nachwuchs engagiere "und es auch beim vierten Mal immer noch viel Spass macht." Daneben haben sich auch Titelsponsor Auto Lang, die Stadt, das Sportamt Thurgau, Swiss Tennis und Thurgau Tennis als treue Sponsoren erwiesen. Einen ganz wichtigen Beitrag leistet auch die Orthopädie am See AG. Sie stellt mit ihren Fachkräften unentgeldlich die medizinische Betreuung der Teilnehmer sicher.