Weinfelden mit Kanterniederlage gegen Arosa
Eishockey

Weinfelden mit Kanterniederlage gegen Arosa

Nach einem starken Startdrittel fallen die Weinfelder im Mitteldrittel komplett auseinander und geben das Spiel mit gleich sechs Gegentreffern aus der Hand. Damit verwandelt Arosa einen 3:1 Rückstand letztendlich in einen 3:9 Sieg.

Die Zuschauer kamen von Beginn an zu einem unterhaltsamen Spiel, indem Weinfelden bereits in der Startphase zwei kleine Strafen kassierte. Gleich die erste nutzten die Gäste aus Arosa durch Pfranger zum Führungstreffer in der 4. Minute. Während der zweiten Strafe entwischte jedoch Dolana und dieser war mit einem schönen Shorthander für den Ausgleich besorgt. Die Weinfelder nutzten den Schwung und lancierte kurz darauf einen weiteren Angriff von Figini über Reinmann zu Schläppi und es hiess 2:1 für die Gastgeber. Als Arosa in der 12. Minute in Unterzahl agieren musste, setzten sich die Weinfelder im gegnerischen Drittel fest und erhöhten durch Spillmann auf Zuspiel von Heid auf 3:1.

Im Mitteldrittel ging es gleich wieder los wie die Feuerwehr. Bereits nach 67 Sekunden wurde gegen Weinfelden ein Penalty gepfiffen, doch Mathis parierte den anschliessenden Schuss von Amstutz souverän. Die im Nachhinein vielleicht matchentscheidende Szene spielte sich in der 23. Minute ab. Weinfelden machte Druck, doch Rothen traf nur die Torumrandung und kurz darauf hatte Heid eine Topchance, konnte jedoch nicht reüssieren. Doch im Gegenzug verkürzten die Bündner noch in derselben Minute durch einen Weitschuss von Pfranger auf 3:2. Jetzt hatte Arosa das Momentum auf seiner Seite und kurz darauf fiel auch schon durch Amstutz der Ausgleich. Auch wenn Weinfelden sich weitere gute Torchancen erspielte, funktionierte bei den Gästen nun fast alles und bei den Weinfeldern gar nichts. So gelangen den Bündnern gegen das nun etwas desolat wirkende Weinfelden in kurzer Folge durch Bruderer, Holinger, Cola und Hostettler vier weitere Treffer zum vorentscheidenden 3:7 Pausenstand.

Auch im Schlussabschnitt war der Torhunger der Bündner noch nicht gestillt. Erneut war es Pfranger, der mit seinem dritten persönlichen Treffer in der 44. Minute auf 3:8 für Arosa erhöhte. Weinfelden war zwar in der Folge weiterhin bemüht, doch ein Tor wollte ihnen nicht mehr gelingen. Besser machte es wieder Pfranger, der in der 54. Minute den Abschluss geschickt verzögerte, bis er das offene Tor vor sich hatte. Trotz einem weiteren Aroser Powerplay in den letzten beiden Spielminuten gelang der von den Arosa-Fans geforderte zehnte Treffer aber nicht mehr.

Telegramm

Weinfelden – Arosa 3:9 (3:1, 0:6, 0:2)
KEB Güttingersreuti – 158 Zuschauer – Sr. Knecht (Blatti, Lamers)
Tore: 4. Pfranger (Holinger/Ausschluss Kellenberger) 0:1, 6. Dolana (Ausschluss Baumgartner) 1:1, 10. Schläppi (Reinmann, Figini) 2:1, 12. Spillmann (Heid, Kellenberger/Ausschluss Gruber) 3:1, 23. Pfranger (Bandiera, Klopfer) 3:2, 26. Amstutz (Agha) 3:3, 29. Bruderer (Gruber) 3:4, 31. Holinger (Bossi) 3:5, 35. Cola (Bandiera) 3:6, 36. Hostettler (Bandiera, Pfranger) 3:7, 44. Pfranger (Capaul, Hostettler) 3:8, 54. Pfranger 3:8
Strafen: 4mal 2 Min. gegen Weinfelden, 4mal 2 Min. gegen Arosa
Weinfelden: D. Mathis (31. Bertsche); Spillmann, Moser, J. Müller, Heid, Dolana, Reinmann, Rothen, Baumgartner, Schläppi, Araujo, Figini, König, R. Mathis, Kellenberger, Alena, Brotzge, Rutzer. Bemerkungen: Weinfelden ohne Hofer, Illien, Maier, Rietmann, Schneider
Arosa: Salis (Kunz); Agha, Capaul Cola, Weber, Gruber, Hostettler, Holinger, Bossi, Roner, Webster, Klopfer, Bruderer, Bandiera, Pfranger, Hoffmann, Steiner, Amstutz
Best Player: Kellenberger (Weinfelden), Pfranger (Arosa)