Wängi findet kein Rezept gegen starkes Uzwil
Fussball

Wängi findet kein Rezept gegen starkes Uzwil

Obwohl der Staff nur geringe Änderungen an der erfolgreichen Teamaufstellung gegen Calcio-Kreuzlingen anbrachte, fehlte dem Fanionteam die notwendige Entschlossenheit, um den schlagkräftigen Uzwiler Stirn zu bieten. Die Ratlosigkeit bei Spielern, Staff und Fans war nach dem Spiel gross. Doch auch ein einstweiliger Rückschritt kann im grossen Ganzen ein Fortschritt bedeuten und seinen positiven Effekt haben.

Mit einer Trauerminute gedenkte der FC Wängi an den kürzlich verstorbenen Bruno Giger, der vom Leiden einer langen Krankheit erlöst wurde. Bruno Giger hat sich sehr stark für unseren Verein eingesetzt. Unter anderem hat er sowohl Junioren- wie auch Aktivmannschaften trainiert. Wir werden Bruno immer als guten Freund des FC Wängi in Erinnerung behalten. Motiviert von der starken Leistung vom letzten Sonntag gegen Calcio-Kreuzlingen, startete Wängi selbstbewusst und setzt die Gäste aus Uzwil sogleich unter Druck. Vorerst reagierte Uzwil aus der Defensive mit langen Pässen auf ihre schnellen Sturmläufer. Nach 15 Minuten waren es die Gäste,
welche mit Andreata zu einer ersten Torchance kamen. Gleich im Gegenzug setzt Cardoso einen satten Schuss leider nur an den Pfosten von Martic. Eine verpasste Chance, das Spiel in eine andere Richtung zu lenken. Vorerst konnte Wängi dem Gegendruck der Uzwiler entgegnen und ein offener Schlagabtausch hielt die zahlreichen Zuschauer bei bester Laune. Vorerst parierte Meiler in glänzender Manier einen herrlichen Kopfball von Prso. Doch wenige Spielzüge später war es wieder der gleiche Prso, der mit einem wuchtigen Schuss das Führungstor erzielte. Die Uzwiler hatten die Pace erhöht und übernahmen das Zepter. Durch gekonntes Antizipieren verhinderten die Gäste den Spielaufbau der Wängener. Angereichert mit vielen, unnötige Ballverlusten, geriet Wängi immer mehr in Notsituationen. Die technisch versierten Gegner übernahmen die Überhand und spielten auch ihre körperliche Überlegenheit aus. Wängi fand die notwendige Aggressivität nicht, um die Fahrt der Uzwiler zu stoppen.

In der Pause versuchte Bernhardsgrütter seine Spieler zu motivieren, um die kollektive Leistung zu verändern. Vermutlich fand der Uzwiler Trainer, Duvnjak, auch treffende Worte, um sein Team weiter motiviert zu halten, denn es war sogleich der talentierte Prso, der mit zwei torgefährlichen Torszenen aufblitzte. Die Antwort darauf fand Cardoso in der 54. Minute mit einem seiner gefürchteten Linksschüsse, der nur knapp das Lattenkreuz verfehlte. Uzwil liess sich dadurch nicht beirren und erzwang mit einem gekonnten Pass in die Tiefe einen Defensivfehler bei den Gastgebern. Davon profitierte Vasic Dusan, der das 0:2 erzielte. Nur eine Zeigerumdrehung weiter, war es wieder dieser Vasic, der aus aussichtsreicher Position nicht reüssierte. Egal wie sehr sich die Wängener bemühten, der kraftvollen Dynamik der Uzwiler zu entgegnen, immer fanden die Gäste eine bessere Lösung, um sich gefährlich nach vorne zu manövrieren. So auch in der 59. Minute als Arslan zum 0:3 traf. Die Uzwiler waren in den meisten Situationen schneller und präziser. Trotz dieser  egnerischen Überlegenheit, zeigten die Wängener in der Schlussphase einige sehenswerte Angriffe, die aber erst in der Nachspielzeit mit dem Anschlusstreffer durch Teixeira belohnt wurden.
Fazit: Freitag, der 13. ist abgehakt und kein Spiel der laufenden Saison findet mehr an einem solchen
Tag statt. Der Glaube beruht auf ein erfolgreicheres Rezept beim nächsten Spiel vom kommenden
Samstag in Steinach.

Telegramm

Sportplatz Grosswis: 225 Zuschauer
Tore: 21. Prso (0:1), 55. Vasic Dusan (0:2), 59. Arslan (0:3), 93. Teixeira (1:3)
Verwarnungen: 24. Prso (Uzwil), 36. Uka (Wängi), 93. Markovic (Uzwil)
Aufstellung Wängi: Meiler, Albert, Germann, Uka (72. Widmer Raffael), Braun (60. Holenstein
Dominic), Wiesmann, Böhi, Bommer, De Rosa (60. Schneider), Cardoso, Teixeira (C)
Ersatzspieler: Frei, Lüthy, Widmer Fabian, Lopes
Abwesende: Herren David (verletzt), Sandmeier Stefan (verletzt), Rauber Robin (Militär),
Burgermeister Oliver (Militär), Keller Sandro (Aufgebot anderes Team), Schürch Michael (Nicht im
Aufgebot), Holenstein Pascal (verletzt), Läng Peter (verletzt).
Aufstellung Uzwil 2: Martic, Kartelo (C), Malinovic, Stojanac, Stanisic, Lazic, Arslan (91. Gajic), Yakov,
Prso (75. Markovic), Andreata, Vasic Dusan (83. Vasic Dragan).
Ersatzspieler: Hanselmann, Djokovic, Gavrilovic, Varga.