Steinach steigt in die 3. Liga ab
Fussball

Steinach steigt in die 3. Liga ab

Der FC Steinach und Abtwil-Engelburg trennen sich nach einem intensiven Match 1:1 unentschieden. Dieser eine Punkt reicht nicht, um den Abstieg abzuwenden.

Schon vor dem letzten Spieltag hatte sich der FC Steinach in einer äusserst unkomfortablen Lage befunden. Er hätte gleich von zwei Mannschaften Schützenhilfe benötigt, um sich noch retten zu können. Zum einen hätte in der 2. Liga interregional Chur den FC Schaffhausen 2 noch überholen müssen, zum anderen hätte Sirnach nicht gegen den Tabellenletzten Weinfelden-Bürglen gewinnen dürfen. Und auch wenn diese zwei Szenarien tatsächlich eingetroffen wären, stand den Steinachern immer noch ein starkes Abtwil-Engelburg gegenüber, welchem sie drei Punkte hätten abknüpfen müssen. So weit kam es indes nicht. Schnell wurde klar, dass die Hausherren nicht gewillt waren, irgendwelche Geschenke zu verteilen. Mit einem einwandfreien Umschaltspiel erarbeiteten sie sich immer wieder Überzahlsituationen. Dabei wurde es allerdings nur einmal so richtig gefährlich. Die Topchance aus der 16. Minute, als ein Abtwiler aus zwölf Metern völlig frei zum Abschluss kam, wurde jedoch kläglich vergeben. In der Folge hatten auch die Gäste die erste dicke Möglichkeit. In der 21. Minute scheiterte Manuel Bellini mit einem Schuss aus der Drehung am Pfosten. Die Partie wurde nun intensiver, die Zweikämpfe härter. Obwohl es für die Abtwiler um nichts mehr ging, waren sie sehr darum bemüht, Pfeffer in die Affiche zu bringen. Nach etlichen Provokationen, die sich auf den drohenden Steinacher Abstieg bezogen, bekam das Spiel eine zunehmend gehässigere Note. Viele Unsportlichkeiten und Rudelbildungen zwangen den Unparteiischen dazu, zahlreiche Verwarnungen zu verteilen. Trotz der vielen Unterbrechungen blieben das Tempo und die Qualität des Spiels hoch. Nach attraktiven 45 Minuten ging es mit einem 0:0 in die Halbzeit.

Nur sechs Minuten nach Wiederanpfiff fiel das erste Tor des Abends. Steinachs einzige Spitze Simon Weibel schloss aus gut 20 Metern mit seinem linken Fuss ab und versenkte den Ball flach in der rechten Torecke. Da es zu dem Zeitpunkt im Spiel zwischen Weinfelden-Bürglen und Sirnach 1:1 stand, durften die Steinacher weiter auf den Klassenerhalt hoffen. Ihre Aufgabe gegen Abtwil-Engelburg wurde nach dem Führungstreffer jedoch von Minute zu Minute unangenehmer. Die Gastgeber reagierten mit drei Wechseln innert kürzester Zeit und hielten am hohen Tempo aus Hälfte eins fest. Steinach riskierte in der Offensive nicht mehr viel, wollte das 1:0 in trockene Tücher bringen. Gleich mehrmals hatten sich die Steinacher bei ihrem Goalie Riccardo Fontanive zu bedanken, dass die Null noch stand. In der 81. Minute war dann aber auch er geschlagen. Der eingewechselte Temesgen Sabit traf mit einem Schuss aus rund 18 Metern wunderbar ins rechte hohe Eck. Ein 1:1 hätte für Steinach den sicheren Abstieg bedeutet. Also übernahmen die Gäste die Initiative und drückten auf den zweiten Treffer. Spätestens als Abtwil-Engelburg innert 120 Sekunden zwei Mann wegen Gelb-Roten Karten verlor, war es nur noch Steinach, das spielte. Abtwil-Engelburg verteidigte nun mit den verbliebenen neun Spielern und brachte das 1:1 über die Zeit. Somit war der Steinacher Abstieg besiegelt. Im Nachhinein wurde klar, dass auch ein Steinacher Sieg nichts genützt hätte, da Sirnach gegen Weinfelden-Bürglen mit 4:2 gewonnen hatte. Da in der 2. Liga interregional nach dem Gusto der Sirnacher gespielt wurde, schaffen die Hinterthurgauer den Klassenerhalt. Weinfelden-Bürglen ist neben Steinach der zweite Absteiger in die 3. Liga.

Telegramm

FC Abtwil-Engelburg – FC Steinach 1:1 (0:0)
Tore: 51. 0:1 Simon Weibel, 81. 1:1 Temesgen Sabit
Abtwil, Spiserwies
FC Abtwil-Engelburg: Forster; Messmer (57. Sabit), Klarer Fabio, Klarer Sandro (Ausschluss in der 85. Minute), Gehrig; Ledergerber, Gröli, Koller (C) (Ausschluss in der 87. Minute), Hardegger (53. Prenici); Peterer (55. Menet), Spescha
FC Steinach: Fontanive; Germann (83. Tobler), Gätzi, Klingenstein (C), Schwendener; Brunner Leandro, Scheidegger, Bellini, Bargues (58. Scariot); Popp; Weibel
FC Steinach ohne: Zürcher, Shasivari, Koster Pascal, Tschus, Duschletta, Lennon, Koster Sven, Brunner Nicolas, Gebhardt
Verwarnungen: FC Abtwil-Engelburg: 6x (darunter 2x Gelb-Rot, FC Steinach: Gätzi, Klingenstein, Popp, Scheidegger