Stamm erneut in den Top-Ten
Motorradrennen

Stamm erneut in den Top-Ten

Am letzten Wochenende fand auf dem Slovakiaring der dritte Lauf zur diesjährigen Langstrecken Weltmeisterschaft statt. Mit dem privaten Team Bolliger Switzerland mit dabei der Hinterthurgauer Roman Stamm aus Fischingen.

Nach dem ersten Zeittraining stand die Bolliger Truppe mit den Fahrern Sebastien Suchet, Robin Mulhauser und Roman Stamm auf dem 11. Startplatz. Im 2. wollte man sich deutlich verbessern. Stamm war als Erster auf der Strecke, forcierte richtig, in der letzten Kurve vor Start und Ziel rutschte ihm das Vorderrad weg und landete unsanft im Kiesbett. Mit nur einem angeschlagenen Daumen aber mit einem arg ramponierten Motorrad wurde er zurück in die Box gebracht. Da sich die Rundenzeiten der anderen Fahrer nur unwesentlich verbesserten entschied man sich im Team das Zeittraining nicht wieder aufzunehmen. Der 11. Startplatz für das Achtstunden Rennen blieb aber. Stamm pflegte seine Hand mit Eisbeuteln und Nadeln durch unseren Wunderheiler Pedro.

Nach langer Reparatur testete das Team im Warm-Up die Kawasaki auf allfällige nicht bemerkte Sturzschäden, war aber abschliessend sehr zufrieden mit der Arbeit der Mechaniker.

Den Start am Samstag absolvierte Suchet, man konnte sich rasch von Startplatz elf auf die siebte Position vorkämpfen. Leider ist Mulhauser dieses Wochenende nie richtig in Schuss gekommen, deswegen hat das Team aus taktischen Gründen entschieden nach dem ersten Turn den Rest des Rennens mit Suchet und Stamm zu fahren und hatten mit dem 8. Schlussrang Erfolg.

Nach dem vierten Rang beim 24 Stunden Rennen in Le Mans, wo man bereits das beste Kawasaki Team war, kamen die drei Fahrer beim slovakischen WM-Lauf erneut vor der Werks-Mannschaft SRC Kawasaki ins Ziel und direkt hinter dem 15-fachen französischem Suzuki Werksteam SERT. Mit diesen wichtigen Punkten liegt das Team Bolliger auf dem siebten Zwischenrang und bestem Kawasaki Team in der Weltmeisterschaft. Jetzt sieht das Team Bolliger mit viel Zuversicht dem Rennen am 9. Juni 2018 in Oschersleben entgegen. Da war das Team immer gut.