SPL2: Kein guter Start ins neue Jahr
Handball

SPL2: Kein guter Start ins neue Jahr

Am vergangenen Wochenende bestritt das SPL2-Team des LC Brühl die schwere Auswärtspartie gegen das Team von Leimental. Nach der langen Handballpause und dem verringerten Kader wollte man das Beste aus diesem Spieltag machen und in der Auswärtspartie dem Gegner das Heimspiel so richtig schwer machen.

Die Brühlerinnen starteten sehr gut in die Partie und boten dem Gegner aus Leimental zu Beginn des Spiels Paroli. In der ersten Halbzeit lief bei den St. Gallerinnen alles nach Plan und es schien, als ob an diesem Abend ein Sieg möglich wäre. So ging man mit einem 14:19-Vorsprung in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit musste man dem hohen Anfangstempo und dem großen Kampfgeist und Einsatz dann Tribut zollen. Immer wieder schafften es die Gegnerinnen durch schnell gespielte Angriffe, den Abwehrblock der Brühlerinnen zu durchbrechen und die Abwehr wirkte bereits etwas müde und abgekämpft. Zusätzlich kam auch noch das Wurfpech und viele technische Fehler im Angriff dazu und so konnte sich Leimental Tor um Tor von den St. Gallerinnen absetzen. Schlussendlich musste sich die Brühler Mannschaft mit einem doch recht deutlichen 36:30 geschlagen geben.

 

Telegramm

HSG Leimental– LC Brühl II 36:30 (14:19)
Oberwil Thomasgarten  – Brüstle Marco/Reimann Yannik
Strafen: 4 mal 2 Minuten gegen HSG Leimental, 7 mal 2 Minuten gegen LC Brühl II
HSG Leimental: Köster (15 Paraden)/Steiner; Bütikofer (5),Herrera (1),Krieger (6/1), Lorenz (2/2),Mathys (5), Mathys (4/1), Mezei (2), Negroni (1),Scherb, Schoeffel(5),Schwaiger (3),Zimmerli (2).
LC Brühl II: Fässler (7 Paraden); Giger (6 Paraden), Ackermann (1), Albrecht (3), Gambino (1),Hijaj,Hohl, Marksteiner (2), Roth (2), Schnider (3), Stacher (3).