SCW mit zweiter Playoff-Niederlage gegen Luzern
Eishockey

SCW mit zweiter Playoff-Niederlage gegen Luzern

Nach einem guten ersten Drittel der Weinfelder übernehmen die Luzerner im Mitteldrittel mit vier Treffern das Spieldiktat und lassen sich den Sieg auch im ausgeglichenen Schlussdrittel nicht mehr nehmen. Damit liegen die Zentralschweizer in der Best-of-Five-Serie nun mit 2:1 in Front.

Die Weinfelder starteten konzentriert in diese so wichtige Auswärtspartie. Nach einem Scheibenverlust der Luzerner an der eigenen blauen Linie wurde Schläppi von Dolana mit einem feinen Pass perfekt bedient und dieser schloss bereits in der 2. Minute erfolgreich mit dem 0:1 Führungstreffer ab. In der Folge hatten jedoch die Luzerner etwas mehr vom Spiel, doch die Weinfelder machten immer wieder mit gefährlichen Kontern auf sich aufmerksam. Gegen Ende des Startdrittels wurde der Druck der Gastgeber immer grösser und nur mit viel Glück und einer guten Torhüterleistung fiel kein Gegentreffer.

Zu Beginn des Mitteldrittels agierten die Weinfelder plötzlich unkonzentriert und fehlerhaft und ermöglichten den Luzernern damit bereits in der 22. Minute eine Topchance, welche von Torhüter Knöpfel jedoch vorerst noch vereitelt werden konnte. Kurz darauf fiel der Ausgleich doch noch, als Guidon in der 25. Minute einen Fehler der Weinfelder ausnutzen konnte und zum 1:1 einnetzte. Nachdem ein Weinfelder Verteidiger kurz danach unerlaubterweise im Torraum die Scheibe blockierte, brachte Gogolka mittels Penalty sein Team erstmals in Führung. Die Luzerner nutzten die Gunst der Stunde und doppelten noch in derselben Spielminute nach einem schnellen Angriff durch einen Treffer von Portmann nach. Die Weinfelder zeigten sich jedoch kämpferisch und D’Addetta gelang in der 34. Minute auf Zuspiel von Mathis der Anschlusstreffer zum 3:2. In der 36. Minute war es dann aber erneut Gogolka, der einen weiteren Fehler der Weinfelder gnadenlos ausnutzte und damit das Skore zugunsten der Luzerner auf 4:2 erhöhte.

Die letzten 20 Minuten nahmen die Trauben wieder konzentrierter in Angriff. Trotzdem mussten sie den fünften Gegentreffer in der 45. Minute hinnehmen, nachdem sie die Scheibe nicht aus der Gefahrenzone bringen konnten und Burkart somit praktisch ungehindert einnetzen konnte. Zwei Minuten später konnte jedoch Mathis bei einer angezeigten Strafe gegen die Luzerner einen Abpraller mit einem schönen Backhandschuss zum 5:3 verwerten. Die Leistung der Weinfelder war in der Folge besser, doch noch immer schlichen sich unnötige Fehler ein. Als sie dann aber in der 53. Minute in Überzahl agieren konnten, nutzten sie die Chance und erzielten mit einem schön herausgespielten Tor durch König den Anschlusstreffer zum 5:4. Als Weinfeldens Coach Schuster am Ende alles auf eine Karte setzte und den Torhüter durch einen weiteren Feldspieler ersetzte, gelang den Luzerner nach einem Weinfelder Fehler an der blauen Linie durch Gogolka noch das 6:2 Schlussresultat.

Das vierte Spiel in der Best-of-Five-Serie findet am nächsten Samstag, 09.02.19 um 20.00 h in der Weinfelder Güttingersreuti statt

 

Bildquelle: Facebook HC Luzern

Telegramm

Luzern - Weinfelden 6:4 (0:1, 4:1, 2:2)

Eiszentrum Luzern - 150 Zuschauer - Sr. Scheggia, Delgrosso

Tore: 2. Schläppi (Dolana) 0:1, 25. Guidon E. 1:1, 28. Gogolka 2:1, 28. Portmann (Zumbach, Hodel J.) 3:1, 34. D’Addetta (Mathis) 3:2, 36. Gogolka 4:2, 45. Burkart (Guidon E.) 5:2, 47. Mathis (Tobler) 5:3, 53. König (Ausschluss Martschini) 5:4, 60. Gogolka (Maurenbrecher/leeres Tor) 6:4

Strafen: 4mal 2 Min. gegen Luzern, 6mal 2 Min. gegen Weinfelden

Weinfelden: Knöpfel (Nater); Moser, König, Tobler, Farner, Hiller, Märki, Holzer, D'Addetta, Dolana, Schläppi, Henry, Salzmann, Keller, Mathis, Streicher, Harder. Abwesend: Baumgartner, Wirth

Luzern: Gadient (Lang); Peterhans, Bednar, Kuster, Martschini, Hodel J., Hodel M., Blöchlinger, Burkart, Gabathuler, Matter, Racheter, Guidon E., Guidon G., Maurenbrecher, Gogolka, Portmann, Zumbach, Santer, Spinner