Organisator Schlatt ist Volleyball-Seerückenmeister
Volleyball, Turnen

Organisator Schlatt ist Volleyball-Seerückenmeister

19 Volleyballteams aus den Thurgauer Turnvereinen kämpften in Diessenhofen um Kategoriensiege und den Meistertitel auf dem Seerücken. Mit Schlatt und zweimal Steckborn schwangen die Lokalmatadoren obenaus.

Die erste Mannschaft des Organisators Volley Schlatt, der in den drei Kategorien gleich dreimal vertreten war, musste nur im engen Startspiel gegen Lengwil den ersten von jeweils zwei Sätzen knapp mit 24:26 abgeben. „Im zweiten Satz konnten wir dann die kleine Baisse von Lengwil ausnutzen“, freute sich das Mixed-Team, gab sich aber mit Blick auf den weiteren Turnierverlauf noch skeptisch: „Natürlich wollen wir gewinnen, aber das Niveau in der Kategorie A ist sehr ausgeglichen.“ Auch Aufsteiger Guntershausen liebäugelte mit dem Pokal, ergatterte sich dank der besseren Balldifferenz aber immerhin den zweiten Platz vor Berlingen 1: „Wenn wir antreten, geben wir immer alles – und die letzten zwei Jahre hat es ja geklappt mit dem Kategoriensieg“, gaben sich die Hinterthurgauer zu Turnierbeginn noch zuversichtlich.

Mehr Teilnehmer trotz Fasnacht
Mani Aeberhard, der von Seiten des Thurgauer Turnverbandes für den Spielplan am Regionalturnier verantwortlich zeichnet, würde sich freuen, wenn weitere Turnvereins-Volleyballer von ausserhalb der Region antreten würden: „Aber es gefällt mir erst mal, dass dieses Jahr trotz fasnachtsbedingter Absenzen eine Mannschaft mehr dabei ist.“ Mitverantwortlich für den Zuwachs ist der TV Steckborn, der in den Kategorien B und C gleich zweimal den Sieg davon getragen hat: „Wir haben vor drei Jahren innerhalb des Vereins eine Volleyballriege gegründet und machen vor allem in der Schule Werbung dafür.“

Aufbau dank Freunden und Flüchtlingen
Trotz ihrer relativen Unerfahrenheit verloren die Steckborner in der Kategorie B nur zwei Sätze, unter anderem gegen die erste Mannschaft des zweitplatzierten TV Ermatingen 1, der sich ebenfalls im Aufbau befindet: „Wir haben ursprünglich nur im Sommer in der Badi Volleyball gespielt, aber dank der Werbung im Kollegenkreis können wir nun auch an Turnieren antreten, ohne gleich Leistungssport betreiben zu müssen. Zudem können wir im Verein wunderbar unsere Freundschaft ausleben“, fasst der Ermatinger Marc Baumann den Reiz des Turnverein-Volleyballs zusammen. Auf die integrative Kraft des Sports setzten wie schon im Vorjahr die Schaffhauser Gäste aus Herblingen, die nur wegen der schlechteren Balldifferenz in der Kategorie C den Kürzeren gegen Steckborn zogen: Sie integrierten wiederum afghanische Flüchtlinge ins Team. „Wir würden sonst keine Mannschaft zusammenbekommen und es ist uns gut gelaufen“, fasste Teamkapitän Horst Ahrens das Turnier zusammen.

Weitere Infos sind unter www.tgtv.ch zu finden.

Bildlegenden:
IMG_1612: Ermatingen 2 (in schwarz) steigt höher als die Schlatter Volleyballerinnen.
IMG_1643: Steckborn 1 setzt sich gegen den Block von Schlatt 2 durch.
IMG_1685: Die Schlatter Seerückenmeister überwinden den Lengwiler Block.
IMG_1777: Guntershausen (in weiss) und Berlingen 1 lieferten sich ein ausgeglichenes Duell um die Plätze zwei und drei.
IMG_1801: Berlingen 1 (in blau) und Guntershausen lieferten sich ein ausgeglichenes Duell um die Plätze zwei und drei.