Kreuzlingen wieder auf der Siegerstrasse
Fussball

Kreuzlingen wieder auf der Siegerstrasse

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung besiegten die Kreuzlinger auf fremdem Platz den Aufsteiger und aktuellen Tabellenvierten Dübendorf mit 2:0 (0:0). Ludovic Mathys und Giovanni Pentrelli trafen für die Thurgauer nach der Pause, die Abwehr blieb ein weiteres Mal makellos.

 

 

Wie hat der FCK die Punktverluste in Rüti und gegen Buchs verdaut, so eine gängig gestellte Frage unter den mitgereisten Thurgauer Supporter. Bestens, wie die erste Halbzeit beim kecken Aufsteiger in Dübendorf zeigte. Kreuzlingen nahm von der ersten Minute an das Heft in die Hand und liess nie Zweifel daran aufkommen, dass auf dem Sportplatz Zelgli drei Punkte budgetiert waren. Während Soares in der 8. Minute vielleicht noch eher zufällig im Strafraum an den Ball kam und seinen Schuss vom Torhüter blockiert sah – ein zürcher Verteidiger rutschte im denkbar schlechtesten Moment auf dem glitschigen Rasen aus – häuften sich in der Folge die Chancen für die Seebuben. Bei einer Doppelchance in der 21. Und 24. Minute spielte das Ortancioglu Team dabei seine Grundschnelligkeit aus. Zuerst tauchte Verteidiger (!) Affentranger nach einem 30 Meter Solo alleine vor dem Tor auf, danach überlief Arifagic in gewohnter Manier den letzten Dübendorfer, beide scheiterten jedoch aus kurzer Distanz (und spitzem Winkel) am aufmerksamen Torhüter. Die Platzherren bemühten sich zwar immer wieder mit raumgreifenden Pässen ihre Offensivkräfte in Position zu bringen. Doch die von Abwehrchef Narr umsichtig dirigierte und bis dato beste Abwehr der Liga liess nichts zu.

FCK Überlegenheit trägt endlich Früchte
Die zweite Halbzeit trug dann endlich Früchte. Mathys grätschte nur 150 Sekunden nach Wiederanpfiff in eine Beran Flanke. Vorausgegangen war jedoch ein generöser Einsatz des Kreuzlinger Captains, der trotz mehrfacher Behinderung bei seinem Flügellauf beharrlich auf den Beinen blieb und letztlich die Übersicht beim finalen Zuspiel ins Zentrum behielt. Gleich im Anschluss flatterten bei einigen Kreuzlingern aber die Nerven. Trainer Ortancioglu sprach „von fünf schlechten Minuten“ und lieferte gleich die Erklärung dazu:“ Es war halt doch eine gewisse Unsicherheit spürbar, die Punkteverluste der letzten zwei Wochen geisterten wohl noch in den Köpfen herum“. Doch angetrieben vom nimmermüden Dauerrenner Tütünci, vom jungen Juchli tatkräftig unterstützt, fanden die Thurgauer schnell wieder ins Spiel zurück. Bei einem schnellen Konter über Soares und Baran, der das Leder abschliessend wieder geschickt an Soares zurücklegte, riss die Kreuzlinger Bank bereits die Hände zum Jubel in die Höhe. Doch der Abschluss von Soares knallte mit ungeheurer Wucht an den Torpfosten und von dort wieder ins Feld zurück (72.). Doch Dübendorf setzte weiter alles auf eine Karte und bot den Seebuben offenen Raum, den sie so lieben. Bei einem weiteren Konter, mittlerweile stand auch Pentrelli (für Arifagic) auf dem Platz, nutzte Mathys auf der linken Seite die Freiräume und legte nach einem energischen Rush den Ball geschickt auf Pentrelli zurück der nicht lange fackelte und das Spielgerät wuchtig in die Maschen versenkte (84.). Dübendorf beendete in der Folge die Partie in Unterzahl. Der Zürcher Angliker streckte Ümüt Tütünci mit einem typischen Frustfoul in der Platzmitte nieder. Glück für den Kreuzlinger, dass er sich dabei keine gröbere Verletzung holte. Nach Abpfiff herrschte glücklicherweise jedoch bereits wieder Einigkeit unter den Spielern. Ein Offizieller der Gastgeber mit Erklärungsversuch: „Wir haben als Aufsteiger in unserer Euphorie geglaubt, wir könnten heute gegen einen Spitzenclub mindestens einen Punkt gewinnen – aber wir sind noch nicht so weit“.

Telegramm

Dübendorf - Kreuzlingen 0:2 (0:0) - Zelgli - 190 Zuschauer.
SR: Michael Affolter. Tore: 48. Mathys 0:1, 84. Pentrelli 0:2.
Dübendorf: Urspunn; Jäggli (90+2 Frefel), Lienhard, Pinto, Biantas; Nef (55. Deuber), Hediger (73. Salluce), Pergoli, Angliker; Marjanovic.
Kreuzlingen: Kessler; Affentranger, Narr, Schröder, Knoll; Arifagic (65. Pentrelli), Tütünci, Juchli, Soares (90+2 Frick), Beran; Mathys (84. Rettig).
Verwarnungen: 27. Pergolis (Foul), 55. Hediger (Foul), 90. Rettig (Foul).
Bemerkungen: 72. Postenschuss Soares. 86. Platzverweis Angliker (Überhartes Spiel an Tütünci). Dübendorf ohne: R. Celana, Kallaba, A. Cellana, Zepo und Nielsen. Kreuzlingen ohne: Dodes (gesperrt), Vieira, Wulf, Veliu, Misini (alle verletzt).