Kennel greift nach dem Titel
Tennis

Kennel greift nach dem Titel

Karin Kennel steht bei den European Junior Championships in Klosters nach einem Sieg in drei Sätzen gegen die Belgierin Elise Mertens im Finale. Die topgesetzte Belinda Bencic scheitert gegen Barbora Krejcikova und muss damit die erste Niederlage nach 39 Siegen in Serie einstecken.

KennelSUIhf3

Text/Fotos: Jan Brühwiler

 

Die meisten Zuschauer verliessen die Anlage nach einem spannenden Tag enttäuscht. Eigentlich hätte dazu kaum ein Grund bestanden. Eine Schweizerin im Finale von Klosters, das hat es neun Jahren und dem Finaleinzug von Timea Bacsinszky nicht mehr gegeben. Und trotzdem war die Reaktion der Zuschauer verständlich. Nachdem Karin Kennel gegen die Belgierin Elise Mertens mit 5:7, 6:1, 6:0 gewann, stiegen die Hoffnungen auf ein Schweizer Duell im Finale rapide an. Zur Erfüllung dieser Hoffnungen hätte es allerdings eines Sieges von Belinda Bencic gegen die Tschechin Barbora Krejcikova bedurft. Doch die Hoffnungen wurden schon im ersten Satz arg dezimiert. Bencic verlor diesen gleich mit 1:6. Im zweiten Satz liess die 16-jährige zwar eine Leistungssteigerung folgen, anders als noch im Viertelfinale reichte diese allerdings nicht mehr zum Sieg.  Im Tie-Break gewann Krejcikova mit 7:4. Bereits in der vergangenen Austragung des Turniers scheiterte die heutige Nummer eins der Juniorinnen im Halbfinale.

Wird Krejcikova zur Spielverderberin?
Auch Karin Kennel verlor ihren ersten Satz. Doch bei ihr verlief dieser einiges spannender. Nach vielen umkämpften Games gewann Mertens mit 7:5. Kennel „Der erste Satz war sehr knapp, wir spielten beide ähnlich und mit vielen hohen Bällen.“ Was die Aargauerin auf den verlorenen ersten Satz folgen liess, war sehr beeindruckend. Zwar profitierte sie wohl von einer leichten Schulterverletzung ihrer Gegnerinnen, aber eine deutliche Steigerung war offensichtlich. Gleich mit 6:1 und 6:0 entschied Kennel die folgenden Sätze für sich und steht damit im Finale. Ihre Gegnerinnen Barbora Krejcikova könnte nach diesem nicht nur als Siegerin und grossartige Tennisspielerin, sondern auch als Spielverderberin in Erinnerung bleiben. Bereits im Viertelfinale bezwang sie Nina Stadler.

 

Überraschend klare Resultate bei den Boys
Aufgrund der starken Leistungen der Schweizerinnen fiel dem Turnier der Boys zu. Das ist eigentlich ungerechtfertigt, denn sie zeigten viele packende Spiele. Das Tableau war extrem ausgeglichen, im Halbfinale keiner der fünf am besten gesetzten Spieler vertreten. Überraschend deutlich und rasch gingen dann aber diese beiden Halbfinals vorüber. Der Russe Karen Khachanov bezwang den Spanier Adam Sanjurjo Hermida mit 6:4 und 6:4 und der Franzose Quentin Halys gewann gegen den Polen Kamil Majchrzak mit 6:4, 6:3. Im Finale dürfte aber wieder einige Spannung und hochklassiges Tennis geboten werden. Der einen Meter und 99 Zentimeter grosse Khachanov und der neun Zentimeter kleiner Halys verfügen beide über einen starken Aufschlag und enorme Power.

 

KennelSUIhf5

 

Klosters. U18-EM. Junioren. Halbfinal. Karen Chatschanow (Russ/6) s. Adam Hermida Sanjurjo (Sp) 6:4, 6:4. Quentin Halys (Fr/10) s. Kamil Majchraz (Pol/9) 6:4, 6:3. - Juniorinnen: Barbora Krejcikova (Tsch/4) s. Belinda Bencic (Sz/1) 6:1, 7:6 (7:4). Karin Kennel (Sz/7) s. Elise Mertens (Be/5) 5:7, 6:1, 6:0.