Kann Frauenfeld gegen den starken Aufsteiger Buchs zu Punkten kommen?
Fussball

Kann Frauenfeld gegen den starken Aufsteiger Buchs zu Punkten kommen?

Am Einsatz sowie der Einstellung lag es bei der Niederlage gegen den FC Rüti nicht, auch die schwierigen Platzverhältnisse waren nicht der Grund des Misserfolges.

Die Frauenfelder starteten gut in die Partie und hatten bereits nach einer Minute Pech, ein Kopfball Eggmanns prallte vom Pfosten zurück. Das Spiel war ausgeglichen, Frauenfeld führte die feinere Klinge und kam dank einem Abstauber von Di Lionardo zum Führungstreffer. Ärgerlich war der unmittelbare Ausgleich, die Frauenfelder waren total unkonzentriert und liessen Rüti ohne grosse Gegenwehr den Ausgleich erzielen. Beide Teams hatten dann ihre Möglichkeiten, scheiterten aber mehrmals an den beiden exzellent aufgelegten Torhütern. Rüti zeigte sich dann ein wenig kaltblütiger vor dem Tor, vor der Pause kamen sie noch zum zweiten Treffer, dies nach einem dicken Patzer im Aufbauspiel, die Treffer 3 und 4 erzielten die Züricher Oberländer dann kurz vor dem Abpfiff.

Die Niederlage für den FC Frauenfeld tut weh, hatten sie doch genügend Möglichkeiten zum Ausgleich, vor dem Tor waren sie aber zu harmlos.

Der FC Buchs wir ein weiterer harter Prüfstein für die Frauenfelder, die Rheintaler überraschen in ihrer ersten 2. Liga Interregional Saison mit einem offensiven und erfolgreichen Fussball, nach 9 Runden liegen sie mit 15 Punkten im vorderen Mittelfeld. Die 10 Gegentreffer weisen auf eine Starke Defensive hin, die Offensive ist aber auch nicht zu unterschätzen.

Bei den Frauenfeldern wird Christian Maag, der gegen Rüti krankheitshalber gefehlt hat, wieder einsatzfähig sein, Christian Haag wird nach der gelbroten Karte allerdings zuschauen müssen. Das Frauenfelder Trainergespann Exouzidis/Näf hat den Gegner bereits beobachtet und zeigt sich beeindruckt von der Spielweise und dem Teamspirit des Aufsteigers.

„Wir müssen unsere Fehler im Aufbau abstellen, wir verlieren zu viele Bälle im Mittelfeld und kommen dann in der Defensive unter Druck“, meinte Co-Trainer Roland Näf nach dem Spiel gegen Rüti. „Der Einsatz hat allerdings gestimmt, hätten wir in der zweiten Halbzeit den Ausgleich erzielt, wäre das Spiel wohl zu unseren Gunsten ausgegangen“, meinte ein nicht unzufriedener Näf.

Die Frauenfelder brauchen dringend Punkte um den Anschluss im Mittelfeld zu halten, vorne gehen die beiden meistgenannten Aufstiegsanwärter Linth 04 (24 Punkte) und Freienbach (22 Punkte) ihren eigenen Weg, gefolgt von Kreuzlingen mit 18 Punkten.

Der FC Frauenfeld begrüsst das Team des FC Buchs sowie das Schiedsrichter Trio und freut sich auf ein spannendes Spiel.

FC Frauenfeld – FC Buchs
Samstag, 14. Oktober 2017, 16:00 Uhr
Sportplatz Kleine Allmend, Frauenfeld