ITF Women's Circuit UBS Thurgau 2015
Tennis

ITF Women's Circuit UBS Thurgau 2015

Bereits zum dritten Mal in Folge ist die Kreuzlinger Tennishalle am See Zentrum von Damen Weltklasse Tennis. Spielerinnen aus vielen Nationen kämpfen vom 15. bis 22. Februar 2015 am ITF Women's Circuit UBS Thurgau um WTA Punkte und um das Preisgeld von $ 50 000. Mit dem Preisgeld von 50 000 US-Dollar ist es nun das bestdotierte Frauen Turnier der Schweiz. Auf der diesjährigen Entry List figurieren viele Spielerinnen aus den Top 150.

Freude herrscht! Dies sagte nicht nur Adolf Ogi 1992 in einem Interview, dies sagte gestern auch der OK-Präsident Bernhard Hochstrasser. Nachdem man letztes Jahr nach der gelungenen Turnierpremiere mit 25 000 US-Dollar bereits eine Stufe höher eingestuft war, konnte man dieses Jahr auf die dritte internationalen Stufe mit 50 ooo US-Dollar Preisgeld aufsteigen. Mit diesem Schritt erhoffen sich die Turnierorganisatoren den Tennis Damen den Schritt an die absolute Weltspitze zu erleichtern. Wiederum mit an Bord ist der Hauptsponsor UBS Thurgau. Kurt Brunnschweiler (Leiter Privatkunden) betonte auch, dass man bei der UBS einen solchen Anlass sehr gerne unterstützt. Es ist eine einmalige Geschichte und man sei voller Vorfreude auf die Spiele.

Das Turnier noch einmal mehr aufgewertet
Konnte man letztes Jahr noch 25 000 US-Dollar Preisgeld abräumen, sind es in diesem Jahr bereits 50 000 US-Dollar. Nicht das Preisgeld soll der Ansporn sein sondern viel mehr die WTA Punkte die zu gewinnen sind, machen das Turnier noch einmal interessanter. Die letztjährige Gewinnerin (A. Krajicek) konnte sich mit ihrem Turniersieg 2014 60 WTA Punkte sichern, kann die Siegerin in diesem Jahr 80 WTA Punkte holen. Dies zeigt auch ein Blick auf die Entry List. Mit Anna-Lisa Friedsam (GER), Denisa Allertova (CZE) und Romina Oprandi (SUI) um nur ein paar Namen zu nennen, sind in diesem Jahr gerade acht unter den Top 150 klassierten mit von der Partie. CEO Bernhard Hochstrasser betont aber auch, dass es bei den Frauen nicht so wie bei den Männern Top Turniere gibt. In der Schweiz gibt es für die Männer deren drei Top Turniere (Basel, Gstaad und Genf), dies wolle man mit dem ITF Women's Circuit UBS Thurgau ändern. Denn bis heute haben die Frauen in der Schweiz nur die Möglichkeit in der Lenzerheide oder in Chiasso ihr Können zu zeigen.

Schweizer Spielerinnen
In diesem Jahr findet man mit Romina Oprandi (113) und Viktorija Golubic (236) zwei Schweizerinnen im Haupttableau. In der Qualifikation dürfen mit Xenia Knoll (260), Tess Sugnaux (496), Karin Kennel (508) und Jil Teichmann (561) gerade vier Schweizerinnen die Chance wahren, sich für das Haupttableau zu qualifizieren. Da Swiss Tennis vier Wild Cards für die Hauptrunde und weitere vier für die Qualifikation zu vergeben hat, kann es auch gut sein, dass sich eine oder zwei von den Schweizerinnen, die sich in der Qualifikation behaupten müssten durch eine Wild Card direkt für die Hauptrunde qualifizieren.

Vorgaben der ITF steigen
Mit jedem weiteren Aufstieg steigen natürlich auch die Vorgaben. Dieses Jahr ist es so, dass man Ballkids ab dem Hauptfeld und Linienrichter ab der Qualifikation benötigt. Da der Kanton Thurgau keine Ferien hat, sei dies gar nicht so einfach Kinder aufzutreiben betont Turnierdirektor Ralph Zipfel. Man konnte aber mit der NET Elitesportschule Kreuzlingen und dem Nachbarland Deutschland eine Einigung finden. Da in Deutschland noch Ferien sind konnte man Kinder von dort engagieren. Auch ein Physio und ein Doktor müssen durch den Aufstieg des Turniers nun anwesend sein. Dies sei aber dank den guten Sponsoren kein Problem verweist Bernhard Hochstrasser.

Attraktives Programm
Neben den hoffentlich spannenden Spielen haben sich die Organisatoren auch neben dem Feld etwas einfallen lassen. So ist am Mittwoch Abend Lady's Night. Das heisst, alle Frauen haben freien Eintritt und danach findet noch eine Insider Party statt. Am Donnerstag steht dann von 18:00-19:00 Uhr das Sponsoren-Apèro auf dem Programm und am Samstag wird bereits der Doppel-Final ausgetragen. Am Sonntag ist man ab 10:00 Uhr herzlich zu Kaffee und Gipfeli geladen bevor dann um 11:30 der Final im Einzel auf dem Programm steht. Um 14:00 Uhr findet zum Abschluss noch die Siegerehrung statt. In der Cafeteria bietet das Personal täglich Mittags- und Abendmenues an und für den Hunger zwischendurch ist mit Pasta und Grill-Würste auch gesorgt. Am 16., 17. und 18. Februar finden die Qualifikationsspiele statt. Am Dienstag startet auch bereits die Hauptrunde. Das Einzel Final steht am Sonntag, 22. Februar um 11.30 Uhr auf dem Programm.

Bilder M. Gaccioli