Aadorf mit negativen Abschluss
Volleyball

Aadorf mit negativen Abschluss

Die Volleyballerinnen vom VBC Aadorf müssen sich in der 8. Playoff-Runde auswärts gegen den VBC Münchenbuchsee mit 0:3 geschlagen geben. Die Thurgauerinnen verpassen es die Saison versöhnlich abzuschliessen und beenden diese auf dem sechsten Schlussrang.

Die Thurgauerinnen verspassten den Start und hatten grosse Mühe gegen das Team aus dem Bernbiet. Das Heimteam, dass kurz vor dem Gewinn der Meisterschaft stand, spielte gleich zu Beginn des Satzes gross auf. Mit einer Angriffsquote von über 50 Prozent zeigte Münchenbuchsee einen überragenden ersten Satz. Entsprechend deutlich mussten sich die Thurgauerinnen mit 15:25 geschlagen geben.

Im Zweiten schien sich das Team um Headcoach Frieder Strohm, der das Team verlassen wird, gefangen zu haben. Insbesondere das Block-/Defense Spiel war deutlich besser und machte dem Heimteam das Leben schwer. Die Thurgauerinnen konnten das Spiel ausgeglichen gestalten und waren drauf und dran den Satz für sich zu entscheiden. Doch gegen Ende des Satzes nutzte Münchenbuchsee die Fehler der Thurgauerinnen gnadenlos aus und konnten den Satz am Schluss drehen und mit 25:23 doch noch für sich entscheiden.

Auch der dritte Satz war lange eine ausgeglichene Angelegenheit. Obwohl die Thurgauerinnen bereits mit 0:2 nach Sätzen in Rückstand geraten waren, steckten sie nicht auf. Doch Münchenbuchsee getragen vom Heimpublikum und den Titel vor Augen, spielte an diesem Tag ein Tick entschlossener und geriet im Dritten nie wirklich in Gefahr diesen doch noch abzugeben. Absolut verdient konnte das Heimteam auch den dritten Satz mit 25:19 für sich entscheiden und als Aufsteiger gleich den Schweizer Meister Titel in der Nationalliga B feiern.

 

Telegramm

Samstag, 25.03.2017 – 18.00 Uhr 5. Playoffrunde – Nationalliga B
VBC Münchenbuchsee (1.) vs. VBC Aadorf (5.)
Sporthalle Sekundarschule Münchenbuchsee
Zuschauer: 123 – Spieldauer: 1 Std. 17 min.
Für Aadorf im Einsatz: Lara Hasler, Egger Michelle, Lutz Nina, Lutz Anja, Pantaleoni Nadja, Widmer Mascha, Albertini Elis, Oswald Rahel, Koch Martina und Yürükalen Filiz, Meili Ramona
Nicht im Aufgebot: Anja Lutz (verletzt)